Exposition der Bibliothek der Lateinischen Schule

In der jetzigen Zeit ist die Bibliothek der Lateinischen Schule dem Bezirksmuseum des Bezirkes Karlovy Vary verliehen und die Bücher sind großenteils im Depositar hinterlegt und ein Teil wird in der Königspräge in Jáchymov präsentiert. Durch die Platzierung der Bibliothek in den Renaissance-Keller des Rathauses, womit diese historisch wertvollen Räumlichkeiten rehabilitiert werden, kommt es zur Öffnung des, bis jetzt nicht begehbaren, Souterrains vom Rathaus mit einer attraktiven Exposition.

Die eigentliche Exposition wird in den ehemaligen Renaissanceräumlichkeiten im nördlichen Teil des Souterrains vom Rathaus platziert, es kommt somit zu einer einzigartigen Verbindung der Renaissancearchitektur mit den Buchsehenswürdigkeiten der Renaissance. Somit entsteht die einzigartige Atmosphäre eines breiten historischen Kontextes. Aus der technischen Hinsicht wird die Exposition außer der regulären Vernetzung durch Standardsysteme betreffend die Klimaanlage (in und außerhalb der Vitrinen), um die benötigte Raumqualität einzuhalten, ausgestattet. Aus der Sicht der Sicherheit für das historisch sehr wertvolle Material werden die Räumlichkeiten mit speziellen elektronischen Sicherheitssystemen (EZS) und einem elektronischen Brandschutzsystem (EPS) ausgestattet.

Aus der Ausstellungssicht her ist die Exposition auf drei Systeme der Buchpräsentation aufgeteilt. Und zwar auf eine multimediale, audiovisuelle und interaktive. Der markanteste Teil der Exposition sind geöffnete ausgewählte Bücher in Tischvitrinen. Der zweite Teil der Bücherpräsentation sind verglaste Schränke, in denen nur die Buchrücken zu sehen sind. Der dritte Teil sind dann detailliert eingescannte Bücher, die man am Computer durchgehen kann. Diese Präsentation ist noch mit graphisch bearbeiteten Infotafeln bestückt.

Ein Bestandteil der multimedialen, audiovisuellen und interaktiven Präsentation ist ein System von verbundenen Mitteln, die verschiedene Arten der Bücherpräsentation absichern - von Standardprojektionen über interaktive Bildschirme, die damalige Musik, bis zu einer Art Arbeit in Workshops mit verschiedenen Arten von Büchermaterial oder Mitteln.

Die Bibliothek der Lateinischen Schule wird zu einem Teil des Info- und Kulturzentrums und für die Öffentlichkeit wird sie die ganze Woche kostenlos zugänglich sein.

Im Rahmen der Bibliothek wird auch ein Studienzimmer aufgebaut, wo die Besucher die Möglichkeit haben werden in digitalbearbeitete Bücher einzusehen können. Ein Bestandteil des Studienzimmers werden auch Bücher, Broschüren, Zeitungsartikel oder Musikalienhandlungen, die sich zur Geschichte der Bibliothek der Lateinischen Schule und zu Persönlichkeiten, die während der Existenzzeit der Lateinischen Schule in Jáchymov tätig waren, binden, sein.

Im Rahmen der Exposition werden in den Jahren 2017 - 2018 zwei Vorträge, thematisch zusammenhängend mit der Lateinischen Schule, ihrer Bibliothek und den historischen Persönlichkeiten aus dieser Zeit in Jáchymov, stattfinden. Außerdem werden auch zwei Workshops stattfinden, die sich mit der Buchbindung beschäftigen.

In Bezug zur bedeutenden Vertretung von Musikalienhandlungen in den Buchbändern der Bibliothek der Lateinischen Schule kommt es zum Einstudieren und einer Konzertaufführung der beinhalteten Werke. Musikaufnahme von diesem Konzert wird auch ein Teil der Exposition sein.

 

Bedeutung der Exposition für die Erhöhung des Fremdenverkehrs

Die Stadtdenkmalzone, deren wertvollster Teil im oberen Teil des Platzes der Republik ist, wo neben historischen Bürgerhäusern Nr. 72, 8., 117. und weiteren, welche auf der Liste der Immobilien- Kulturdenkmäler des Kulturministeriums der Tschechischen Republik eingetragen sind, die wertvollsten die Königspräge, das Rathaus und die Kirche von St. Joachim vorstellen,  bis jetzt für die Besucher von Jáchymov wenig interessant sind, obwohl ihr Kulturwert unbestreitbar ist. Es ist durch die Vernachlässigung der Immobilien und nicht nur Denkmäler, um welche sich die Inhaber langzeitig nicht kümmern, verursacht.

In diesem und auch in den vergangenen Jahren hat die Stadt teils die Öffentlichkeitsplätze und Kommunikationen mit der Aussicht auf die zukünftige Anwendung im Rahmen der Stadtdenkmalzone, als touristischen Zentrums von Jáchymov revitalisiert. Jede Aktivität, die zu einer Verbesserung des Milieus und der Gebäude führt, ist ein riesiger Beitrag für die Stadt. Die Exposition der Bibliothek der Lateinischen Schule mit ihrem Inhalt und auch Ausrichtung vergrößert das Angebot nicht nur für die normale Öffentlichkeit, im Rahmen der sog. Kulturtouristik, sondern auch für Experten aus den Reihen der Historiker, Denkmalschützer usw. aber auch für solche, die gerne schöne Bücher mögen oder sich mit Buchbindung auseinandersetzen wollen. Die Exposition der Bibliothek der Lateinischen Schule, in der Buchbände zum Bergbau beinhaltet sind, schließt somit direkt an das Projekt Silberstraße, welches im Jahr 2012 realisiert worden ist aus dem Programm grenzüberschreitende Zusammenarbeit Ziel 3, an. Passt somit als einer der weiteren Steine in die Mosaik betreffend die Bergbaukulturlandschaft des Erzgebirges, welche durch das Kulturministerium im Jahr 2014 erklärt worden ist und welche sich um die Einstufung in die Liste UNESCO bemüht, rein.